Donnerstag, 19. September 2013

Lumpensammlerphilosophie und Stapelkisten

Meine Schwiegermutter hat mich vor einer Weile mal (lieb gemeint) als "Lumpensammlerin" bezeichnet.

Nun, da mag sie ins Schwarze getroffen haben. Wenn mich jemand fragt, ob ich diesoderjenes noch gebrauchen kann, antworte ich grundsätzlich erstmal mit JA!
Sicherlich könnte ich das jetzt mit Antikonsum und Nachhaltigkeit erklären und aufbauschen aber ganz ehrlich: schon als Kind habe ich mit einer Freundin aus Spaß immer in die Mülltonnen geschaut, was da so Interessantes drin ist (auch wenn wir es oft nicht behalten durften...).

Ich denke in einem Endzeitfilm hätte ich die besten Überlebenschancen, weil ich sofort brauchbare Dinge horten würde :)
Ja, grundsätzlich finde ich lieber Dinge, als sie zu suchen.
Ich kaufe wirklich lieber Second Hand, das ist für mich stressfreier.

Manchmal gehe ich spaßeshalber durch alle Läden am Kudamm und denke mir: jetzt kaufst Du Dir mal was nigelnagelneues!
Es endet in Frust: so viele schöne/ interessante Dinge, ich kann mich nicht entscheiden oder gebe viel zu viel Geld (für viel zu wenig Dinge) aus.

Ich gehe gerne Pilze suchen, Flohmarkten, stöber in den Kleinanzeigen.
Ich bin nicht geizig.
Klar, Geld sparen ist natürlich auch erstrebenswert aber das Schatzsuchersyndrom ist bei mir einfach extrem ausgeprägt.

Heute ist mir bewusst geworden, dass mein Kind auch schon diesbezügliche Tendenzen entwickelt, da ich es scheinbar unterbewusst förder.
Sie darf ihre "Schätze" die sie findet natürlich mit heim nehmen = kleines Spielzeug, Haarspangen, Schnecken, Stöcke, Steine usw.
Beim 15ten Eislöffel gebiete ich schon auch mal Einhalt und sage, sie soll es lieber in den Müll werfen aber solange sie Spaß daran hat, man es abwaschen kann und es ihre Spielphantasie beflügelt, soll sie ihre Funde mitnehmen.

Andere Kinder dürfen das scheinbar nicht, denn im Kinderladen hat fast ausschließlich nur sie ihre Garderobenkiste voll mit "Zeug" -> heute beispielsweise eine Autohändlervisitenkarte, einen Schaumgummirest, eine große Schraube und einen kleinen schwarzen Magnet, das hat sie alles beim Kita-Ausflug zum Spielplatz gefunden (ich finde es toll *Lumpensammlermutterstolz*). Schön, auch, dass es die Erzieherinen scheinbar erlauben, dass sie diesen "Müll" mitnimmt.

Gut, kommen wir wieder zu mir.

In unserem Haus ist ein Pizzaimbiss, der fast täglich kleine Stapelkisten in die gelbe Tonne wirft.
Ich habe mir das lange angeschaut, denn in Berlin gibt es viele Menschen, die "hauptberuflich" die Tonnen durchwühlen :/ und denen wollte ich nun wirklich nix wegnehmen.

Für die Stapelkistchen interessiert sich aber offenkundig keiner außer mir, also habe ich ein paar mit genommen (immerhin hat der Italiener nun auch wieder Platz in der überquellenden Tonne).

Die kleinen Kisten sind perfekt für meinen Nähkram (Overlockgarnrollen usw.) uns auch Wurstjes Duplosteine (vorher in einer großen IKEA-Tüte) sind jetzt platzsparend und übersichtlicher sortiert.




Kastanien sammeln ist das größte Schatzsucherglück überhaupt (für Groß und Klein!)


Kissen aus altem "ZuschadezumAbtrocknen" Handtuch:





















Kommentare:

  1. Die Kisten sind super! Ich bau darin auf dem Balkon Salat und Kräuter an.

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, und Lumpensammler zu sein, ist nicht schlimm. :) Als letztens der Bruder meines Mannes hier war und irgendwas wegräumen wollte, irgendeine Verpackung oder so, kam er dann doch erst mal an und fragte, ob er das wegschmeißen könne oder ob wir das noch brauchen. Eine berechtigte Frage in diesem Haushalt! :D
    Wir haben einen großartigen Sperrmüllraum hinterm Haus. Was für tolle Sachen wir da schon gefunden haben. Gestern gabs 4 Euro-Paletten und ein Retroschränkchen für den Flur. Mit ein bisschen Farbe... Und die Paletten kommen unters Bett, als Bettgestell. Seit Ewigkeiten suchen wir danach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, schön, dass ich nicht alleine bin :)

      Ja in Eure urige große Wohnung muss ganz viel toller / aufgemöbelter Sperrmüll!!!

      Löschen
  3. Diese Stapelkisten sind wirklich klasse! Hätte ich auch mitgenommen. So muß ich immer warten, bis die Mandarinensaison begonnen hat, und ich hier wieder die Früchte in den kleinen schwarzen Klappboxen kaufen kann. (Wobei mir Gelbe Tonne da auch sympathischer wäre, bzw. meinem Konto... *g*).

    Und wir haben hier auch eine Schatzkiste für Junior. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Mandarinending haben wir auch aber das ist doof, weil es zusammenklappbar ist und es das ständig unaufgefordert tut...

      Löschen
  4. Du sprichst mir aus der Seele!
    Nicht nur das Schatzsuchen macht Spaß sondern auch das verwandeln in neues Leben. Egal ob Handtuch in Kissen oder Blumentopf in Lampenschirm.
    Und wie praktisch das die Kisten schon bunt sind braucht es keine Farbe mehr. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, und von Dir würde ich besonders gerne mal wieder was sehen, Du machst immer so tolle Sachen!

      Löschen